Vom Produkt ausgehend die Veränderung denken

Nicolas Barthelmé von Du bist hier der Chef

Vom Produkt ausgehend die Veränderung denken

Nicolas Barthelmé von „Du bist hier der Chef“

In dieser Folge ist Nicolas Barthelmé von “Du bist hier der Chef” zu Gast. “Du bist hier der Chef” schafft mehr Transparenz, persönliche Beziehung zu Produzenten und somit mehr Wertschätzung für Produkte.

Das Ding mit der Transparenz

Konsum ist zunehmend unpersönlich und Wertschätzung geht verloren. Wir leben in einer Gesellschaft, in der vieles (leider) nicht transparent ist. Dadurch ist der Preis für uns oft das ausschlaggebende Kriterium für Entscheidungen. Wir haben auch keine anderen Informationen zur Verfügung.

Gleichzeitig ist aber für Manche der richtige Preis, sofern man ihn findet, der Schlüssel zum Erfolg. Dann können alle davon profitieren. Das hat auch gleich weitere Einflüsse, die daraus resultieren.

Der richtige Preis hat Vorteile

Wenn daraus sich aus diesem Preis-Kreislauf eine faire Bezahlung ergibt, ist jeder der Beteiligten bereit, noch mal etwas weiter zu schauen und neue Dinge auszuprobieren. Und das kann wider Innovationen fördern. Denn Innovationen entsteht, wenn die innere Kraft vorhanden ist. Das geschieht eben dadurch, wenn die Bezahlung gut genug ist und man Zeit für die richtigen Entscheidungen hat. Und die Bezahlung wird eben durch den Preis bestimmt. Spannender Zusammenhang.

Trotzdem bleibt die Frage nach Transparenz. Mehrere Partner an einen Tisch zu bringen, kann Transparenz schaffen. Ist das vielleicht so ein Zeitgeist, der immer mehr kommt? Wir leben in einer immer komplexer werdenden Welt und da brauchen wir dringend den Kontakt zu anderen Menschen. Allein durch das effiziente Denken in Systemen gehen Dinge und Informationen verloren. Wenn man aber unterschiedliche Gruppen an einen Tisch bringt und jeder gehört wird, so bekommt man den notwendigen Gedankenaustausch. Zuhören ist hier wichtig. Sowohl auf Partner- als auch auf Kundenseite. 

Die Community integrieren

Bei “Du bist hier der Chef” entsteht aus einer Community auch Produkte. Die Beteiligten haben alle das Gefühl, dass sich nicht nur ausgetauscht wurde, sondern hier etwas tatsächlich entsteht, was sie auch kaufen und konsumieren können. Die Konsumenten haben somit einen direkten Einfluss. Sie sind eben Chefs. Und zwar im gesamten Prozess. 

Im Falle von “Du bist hier der Chef” wurde vielen Milchbauer-Betrieben zugehört, Verbraucher in die Preisfindung mit einbezogen, mit Endkunden gesprochen und am Ende wurde das Produkt abgenommen und vermarktet.

Nicht alle Menschen wollen sich in die ganzen Produkte hineindenken – aber jeder hat die Möglichkeit dazu. Es ist wie eine Demokratie. Dadurch hat “Du bist hier der Chef” eine andere Herangehensweise an Konsum und Produktion. Ist das ein Teil eines neuen Wirtschaftsmodells? Kann die Wirtschaft demokratischer werden? Ist das Modell vielleicht auf etwas für deine Unternehmung? Spannende Fragen.

Über Du bist hier der Chef

„Du bist hier der Chef!“ ist Teil einer internationalen Bewegung, die viele Verbraucher in Europa (und sogar noch ein bisschen weiter weg) anspricht. Egal in welchem Land wir leben und einkaufen, teilen wir alle dieselben Werte und wollen sowohl die transparente Mitgestaltung von Produkten durch uns Verbraucher erreichen als auch die faire und gerechte Vergütung von regionalen landwirtschaftlichen Erzeugern fördern.

Der Name ist Programm. „Du bist hier der Chef“, heißt die neue Frischmilch-Marke, die in immer mehr Supermärkten in Deutschland zu kaufen ist. Das Besondere: Verbraucherinnen und Verbraucher haben über Qualität, Tierwohl, Preis, Herkunft und Verpackung mitentschieden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar