Als Social Entrepreneur persönlich wachsen, viel mitwirken, viel bewirken

Dannie Quilitzsch von GROME

Bild (c) Andrea Mühleck 

Wenn du dir diesen Podcast anhörst, solltest du dir dabei eine Frage stellen: “Gehe ich hier in Resonanz oder spüre ich hier keine Verbindung zu mir?” Was bedeutet es für dich in Bezug zu anderen Menschen?

Wir wagen den Wechsel unseres Blickwinkels

Auch dieser Podcast bietet wieder eine ganze Menge an spannenden Eindrücken und Erfahrungen. Diesmal geht es zwar nicht um den Aufbau von Etwas, bei dem der Gesprächspartner oder die Gesprächspartnerin mitwächst, sondern um den Wachstums- und Entwicklungsprozess selbst. Dannie hat bei der Gründung mehrerer Sozialunternehmen mitgewirkt aktuell hat sie GROME mitgegründet. Die daraus entstandene Erfahrung teilt sie in diesem Podcast.

Wenn Dannie in einem Unternehmen anfängt, stellt sie sich selbst einige Fragen:

  • Was bringe ich mit?
  • Was kann ich einbringen? 
  • Was kann ich selbst lernen? 
  • Wie kann ich wachsen?

Das sind Fragestellungen, die im Übrigen auch dir selbst einen Einstieg in einem Unternehmen erleichtern können. Dannie geht aber noch einen Schritt weiter und versucht sich auch vorzustellen, was kommt, wenn sie das Unternehmen wieder verlässt. Sie denkt also das “Ende” mit.

Vom Verlassen der Komfortzone

Wenn Dannie sich irgendwo einbringt, fragt sie sich auch, ob dies ein Stück außerhalb von dem ist, was sie sich zutraut. Stichwort: Kompfortzone.

Sich intrinsisch aus der Komfortzone herauszuholen ist dabei eine gute Idee. So hat man die Zügel selbst in der Hand, anstatt Stress von externen Einflüssen ausgesetzt zu sein. Georg spürte genau diesen Twist – beim Wechsel vom Angestelltenverhältnis zum Unternehmer.

Während dieser Podcast-Folge wird immer zwischen zwei Bereiche hin und her gewechselt. In dem einen Bereich geht es viel um Struktur und Dinge einsortieren. Also eher kognitiv (Was bringe ich ein?). Und dann gab es noch die Intention, Dinge erspüren und zulassen. Also hier eher spiritual (Wie bin ich?). Welcher Teil ist bei dir im Moment stärker?

Selbstsicherheit liegt auch in deiner Hand

Spannend war auch das Thema Sicherheit. Dannie bekommt Sicherheit durch Machen und Lernen. Viele Menschen haben oft das Bedürfnis nach mehr Selbstsicherheit. Dannies Tipp: Vertraue auf den Weg.

Okay, dass klingt jetzt sehr kryptisch. Aber was meint sie damit? Dannie macht viel und am Ende passiert dadurch noch mehr, als sie erwartet. Der Weg durch die Unsicherheit führt zu mehr Sicherheit – solange man sich außerhalb der Komfortzone befindet. Du setzt dich einfach mit neuen Dingen auseinander und kannst dir deine Sicherheit ein Stück weit erarbeiten. Die Unsicherheit wird sich also nie komplett verabschieden, denn sie gehört irgendwie mit zur Sicherheit.

Die Herausforderung der Selbsteinschätzung

Wichtig ist es auch, sich selbst richtig einschätzen zu können. Was kann man und was nicht? Nicht jeder Mensch kann sich jetzt richtig einschätzen oder ist sich diesbezüglich zumindest unsicher. Da kann ein Coach helfen, der bei der Selbsteinschätzung unterstützen kann und einem einen Spiegel vorhält. Mal ist das angenehm und mal weniger, aber es kann dich weiterbringen.

Wir hoffen, dass dir die Änderung der Sichtweise in diesem Podcast weiterhilft. Daher die abschließende Frage für Dich: Bist du in Resonanz gegangen?

Über GROME

GROME bietet Teambuilding, gesunde Ernährung, sinnstiftende Pausenkultur, Naturerlebnis und Workshops. An einem GROME Nachmittag erleben die Teilnehmende spielerisch die Grundlagen der Nachhaltigkeit, lernen neue Fähigkeiten zur erfolgreichen Zusammenarbeit und entspannen beim gemeinsamen Abendessen.  Das Angebot vereint Impulse zu mentalem, körperlichem und sozialem Wohlbefinden.

Weitere Informationen zum Wirken von Dannie Quilitzsch findest du auf ihrer Seite: http://danniequilitzsch.com