Julika Falconer

Effektives CSR und Agilität von Social Entrepreneurship verbinden

High-Tech nutzen, um rudimentäre Bedürfnisse zu stillen

Was ist, wenn die klassische Herangehensweise Probleme zu lösen, nicht den gewünschten Erfolg bringt?

Julika Falconer lebt in Durban, Südafrika und hat dort versucht mit Gemüsegärten, Erdnussbutter Sandwiches und anderen bekannten Ansätzen möglichst vielen hungernden Kindern eine Mahlzeit zu geben. Der gewünschte Erfolg stellte sich aber nicht ein.

Gast von Julika Falconer

Julika Falconer ging daher einen anderen Weg. Mit einem Hightech-Lebensmittel, wie es z.B. auch Sportler nehmen um Energie zu bekommen. Sie gibt Kindern eine Malzeit, die alle Nährstoffe, Mineralien und Vitamine enthält, die sie fürs Lernen und ihre Entwicklung benötigen. So kann sie mehr Kinder kostensparender und mit weniger logistischen Aufwand eine Mahlzeit geben. Oft ist dies die einzige Mahlzeit, die die Kinder am Tag bekommen.

Sie gründete hierfür die Futurelife Foundation welche, im Rahmen der CSR Aktivitäten, von der Firma Future Life unterstützt wird.

Ressourcen

Links

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar